Samstag, 10. Oktober 2009

Es war einmal ...

Ich werde oft gefragt ob ich nur Kinderkleidung nähe oder ob ich auch für mich nähe. Früher als es mein Töchterchen noch nicht gab habe ich sehr viel für mich genäht. Ich habe hauptsächlich Jacken/Mäntel, Anzüge und Kleider aus qualitativ sehr hochwertigen Materialien genäht. Heute beschränke ich mich auf Kinderkleidung und Accessoires. Das geht schneller und ist auch preiswerter.

Hier ein paar Unikate von denen ich mich nicht trennen möchte.




Hosenanzug mit einem Longblazer






Die Innenseite



Der Saum des Futters wurde mit kleinen Handstichen eingenäht.



Paspeltasche mit eingeschobener Klappe







Das kleine Schwarze durfte natürlich auch nicht fehlen. Ich habe es gerne getragen. Es ist aus Spitze und Georgette (100% Schurwolle). Vom Feinsten :-)!








Hier ein Kurz-Trechcoat aus einem schweren glänzenden Material. Ich kann mich noch gut erinnern als ich diesen Trenchcoat genäht habe. Es waren über 50 Schnitt-Teile und zu dem Zeitpunkt hatte ich noch keine Overlock. Die Schnitt-Teile wurden alle einzeln mit einem Zickzackstich versäubert und dann zusammengenäht.




Und hier noch ein Etui-Kleid passend zum Mantel. Aus dem Reststoff des Mantels habe ich diese Kreise auf das Kleid appliziert.



Mit dieser Trenchcoat-Kleid-Kombination hatte ich in den 90ern bei einem Burda-Hobbyschneider-Wettbewerb mitgemacht. Immerhin hatte ich es auf Platz 2 geschafft.

Hier ein Sommer-Blazer aus einem sehr leichten Baumwoll/Leinengewebe.




Und nein, ich habe den Schneiderberuf nicht erlernt und ich habe auch noch nie einen Nähkurs besucht. Als ich mit dem Nähen anfing habe ich mir dieses Buch gekauft in dem Schritt für Schritt, schön bebildert und verständlich erklärt wird, wie was gemacht wird. Ich hatte z.B. keine Ahnung was eine Pattentasche ist und wie man sie näht. Mit Hilfe des Buches war das überhaupt kein Problem, und so sind meine ganzen oben abgebildeten Werke entstanden. Das ist das ganze Geheimnis!



Einige Jahre später habe ich mir dann dieses Buch zugelegt, obwohl alles schön bebildert und anschaulich dargestellt ist, sollte man doch über fundierte Englischkenntnisse verfügen, da das Buch in englischer Sprache ist.


Und hier mein bis heute unvollendetes Werk. Vielleicht werde ich diesen Blazer irgendwann einmal fertigstellen. Mal sehen!


Ich wünsche euch noch ein wunderschönes Wochenende



Liebe Grüße





1 Kommentar:

Die Oma und Kräuterhexe hat gesagt…

Das ist ja schon große Nähkunst...soweit bin ich noch lange nicht. Auch wenn deine Modelle schon älter sind wie du schreibst sind sie doch noch aktuell, sehr schön.
Liebe Grüße Adelheid